Zukunftsinvestition eMobility: Systemlösungen für unterirdische Infrastruktur

Bayernwerk setzt bei E-Ladestationen auf Unterflurverteiler-Netzanschluss von Langmatz

Garmisch-Partenkirchen, 26. November 2020 – Wie Corona gezeigt hat, sind der schnelle Ausbau der digitalen Infrastruktur und der beschleunigte Hochlauf der Elektromobilit?t zentrale Aufgaben. Daher hat die Bundesregierung im Juni 2020 ein umfangreiches Konjunkturprogramm verabschiedet. Ein Schwerpunkt des Programms ist die gezielte F?rderung der Elektromobilit?t. Allein der Ausbau der E-Ladeinfrastruktur wird vom Bund mit 2,5 Milliarden Euro gef?rdert. So erf?hrt das Thema eMobility derzeit eine neue Dynamik: Im dritten Quartal 2020 hat sich im Vorjahresvergleich die Gesamtzahl von E-Lades?ulen bundesweit um 28 Prozent auf mittlerweile rund 19.700 erh?ht – ein absoluter Rekordwert (Quelle: Statista).

“Die extreme Zunahme von Ladeinfrastruktur-Projekten stellt Netzbetreiber, Kommunen und Planer vor echte Herausforderungen. Dazu z?hlen zunehmend eingeschr?nkte Platzverh?ltnisse, das Ziel einer stadtbildkonformen Architektur sowie Sicherheitsbedenken bei der Aufstellung von Anschlussschr?nken”, beschreibt Dieter Klasmeier, Marketing-Leiter bei der in Garmisch-Partenkirchen ans?ssigen Langmatz GmbH, die aktuelle Situation. Vor diesem Hintergrund haben Langmatz und die Bayernwerk Netz GmbH, Bayerns gr??ter Energienetzbetreiber, gemeinsam eine technische L?sung entwickelt, bei dem der Netzanschluss f?r die E-Lades?ule in einem Unterflurverteiler im Boden versenkbar ist und damit einen oberirdischen Schaltschrank komplett ersetzt.

Unterflurl?sung: Perfekt f?r eMobility und Smart City
Vor rund einem Jahr hatten die beiden Projektpartner in der Gemeinde Oberammergau begonnen, den innovativen Ansatz im Rahmen eines bislang einzigartigen Pilotprojekts zu testen. Auf Grund der positiven Erfahrungen hinsichtlich der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit, gilt das Projekt nun als Blaupause f?r k?nftige Unternehmungen. “Nach unseren Erfahrungen ist die Idee, eine Lades?ule mit einem versenkbaren und zugleich zug?nglichen Schacht zu kombinieren, eine perfekte L?sung in Zeiten von Smart City”, so Stefan Drexl, kommunaler Betreuer der Bayernwerk Netz GmbH. Seiner Meinung nach hat sich in dem einj?hrigen Testlauf best?tigt, dass die Unterflurl?sung einen zukunftsweisenden Weg bietet, nicht nur f?r den Bereich eMobility, sondern f?r s?mtliche kommunale Einrichtungen, auch f?r Glasfaser, WLAN oder sonstige kritische Infrastruktur. Ludwig Fischer, Bereichsleiter Technik bei Langmatz, sagt erg?nzend: “Wir wollten in der Zusammenarbeit mit unserem langj?hrigen Partner Bayernwerk zeigen, dass es ein echter Vorteil f?r Kommunen, Lades?ulen- und Netzbetreiber ist, an sensiblen Ortslagen nicht darauf angewiesen zu sein, einen oberirdischen Schaltschrank aufstellen zu m?ssen.” Die unterirdischen Schr?nke sind platzsparend, m?ssen nicht in ein historisches Stadtbild integriert werden und k?nnen auch an denkmalgesch?tzten Orten installiert werden.

Stromversorgung f?r E-Lades?ulen: Stadtbildkonform und zukunftssicher
Der in Oberammergau eingesetzte Unterflurverteiler EK 880 von Langmatz ist ein vollwertiger Hausanschluss auf Basis der bekannten Kunststoffkabelsch?chte und ersetzt damit den typischen grauen, oberirdischen Schaltschrank. Der f?r autorisierte Personen jederzeit zug?ngliche Verteiler kann mittels Gasdruckd?mpfer leicht ge?ffnet und bedient werden, hat Bauraum f?r einen Hausanschlusskasten, einen Z?hlerplatz zur Direktmessung und verf?gt ?ber die notwendigen elektrischen Schutzeinrichtungen. ?berdies ist er durch eine Tauchhaube vor ?berflutungen gesch?tzt sowie vor Vandalismus und unberechtigtem Zugriff sicher. “Das Pilotprojekt hat eindrucksvoll bewiesen, dass unser Unterflur-Netzanschluss eine stadtbildkonforme und zukunftssichere Stromversorgung sicherstellt. Auf Basis dieser L?sung k?nnen k?nftig alle Ladeinfrastrukturprojekte, unabh?ngig von der Bebauung, von Sicherheitsbedenken und Platzverh?ltnissen realisiert werden”, so das Res?mee von Fischer.

F?hrender Infrastrukturanbieter in Europa
Langmatz ist ein international t?tiges Industrieunternehmen f?r Kunststoff- und Metallverarbeitung mit Sitz in Garmisch-Partenkirchen. Als Spezialist f?r technische Systeml?sungen z?hlt es europaweit zu den f?hrenden Infrastrukturanbietern f?r Energietechnik, Telekommunikation und Verkehrstechnik. In Europa Marktf?hrer f?r Kabelsch?chte aus Kunststoff, hat das Unternehmen zukunftsweisende Unterflurl?sungen entwickelt, mit denen verschiedenste technische Applikationen in Geh?usen unter der Erde vor fremdem Zugriff, Vandalismus und ?berflutung sicher sind. Kritische Infrastruktur wie Strom, Glasfaser, Mobilfunk und WLAN k?nnen auf diese Weise gut gesch?tzt im Untergrund verborgen werden. Bereits seit 25 Jahren entwickelt und produziert Langmatz qualitativ hochwertige Unterflurverteiler, die im Boden versenkt werden und nur f?r autorisierte Personen zug?nglich sind. Die ausschlie?liche Verwendung hochwertiger Materialien sichern hohe Belastbarkeit und Witterungsbest?ndigkeit. Oberirdische Anschlussschr?nke k?nnen mit dieser L?sung komplett ersetzt werden. Unterflurverteiler von Langmatz bieten eine patentierte Verriegelungsl?sung und erlauben ein breites Anwendungsfeld durch unterschiedliche Standardvarianten und kundenspezifische Ausstattungen. Sie sind mit Schachtabdeckungen aus Guss, Beton oder mit auspflasterbarem Deckel ausgestattet und lassen sich so in jedes Ortsbild integrieren.

www.langmatz .de
ww.bayernwerk.de

Keywords:Elektromobilit?t, E-Lades?ule, Unterflur-Netzanschluss, sichere Stromversorgung, Langmatz GmbH, Bayernwerk Netz GmbH

adresse

Powered by WPeMatico