GOLD TO GO AG – Tipps für private Goldanleger

Die GOLD TO GO AG beginnt heute mit einer Reihe von Informationen rund ums Gold. Informationen, die Sie in dieser Art wahrscheinlich nur selten finden werden. Wir machen Interessierte und Anleger mit dieser bewusst einfach geschriebenen Informationsreihe auf die kleinen aber feinen “Tricks und Kniffs” rund ums Gold aufmerksam, die Sie als Goldanleger kennen sollten. Doch kl?ren wir zuerst einmal, was Gold eigentlich ist, denn:
Gold ist nicht gleich Gold! Wenn Sie Ihr Verm?gen in oder mit Gold absichern wollen, m?ssen Sie drei Klassen unterscheiden: Physisches Gold, Papiergold und Tresorgold. Hier die Unterschiede:

Gold ist der reale Sachwert, denn Papiergeld, Derivate oder Anleihen sind weder durch Gold noch durch Sachwerte gedeckt. Papiergeld ist lediglich ein Versprechungen auf Zahlung. Gehen Sie deshalb soweit wie m?glich raus aus Anlagen, die auf Papiergeld beruhen, und investieren Sie ausschlie?lich in Sachwerte (Immobilien, Aktien) und Edelmetalle. Silber und ganz speziell Gold ist der beste Verm?gensschutz, und das schon seit ?ber 3.000 Jahren, denn:

Gold = Geld

Gold ist und war eine universale Weltw?hrung und wird in jedem Land der Welt anerkannt und – Gold ist begrenzt, kann nicht nachwachsen und ist auch nicht beliebig vermehrbar – wie Papiergeld.

W?re Gold unsere Realw?hrung, dann gebe z.B. jetzt, w?hrend der Corona Krise, keine Zusch?sse oder Subventionen. Es g?be keine Konkursverz?gerungen und es g?be auch keine Ausfallgelder oder sonstige staatliche Unterst?tzungen. Dieses alles ist nur m?glich, weil Notenpressen einfach angeschmissen werden k?nnen und bunte Papierschnipsel drucken. Das f?rdert zwar die Inflation – beruhigt aber die Bev?lkerung.

Rund 200.000 Tonnen hat die Menschheit bisher gef?rdert, 50-60.000 Tonnen werden noch in der Erde vermutet. Das hei?t: In 20 Jahren k?nnten die Reserven ersch?pft sein und darum werden die Goldpreise steigen – in unvorstellbare H?hen!

Beispiel zur Wertstabilit?t des Goldes

Im Jahre 1920 kostete ein guter Herrenanzug zirka 30 Euro. Heute, hundert Jahre sp?ter kostet ein vergleichbar guter Herrenanzug 1.000 Euro.

Das, was wir an diesem Beispiel leicht erkennen ist das, was man Teuerung oder Inflation nennt. W?rden Sie in Gold bezahlen, m?ssten Sie damals genau wie heute lediglich rund eine Feinunze Gold auf den Tisch legen. Besser kann man einen krisensicheren Wertspeicher wohl kaum darstellen. Aber, beachten Sie die Unterschiede:

Papiergold

Als Papiergold bezeichnet man Bank-Sparpl?ne auf Edelmetalle oder aber auch andere, teilweise windige Finanzprodukte wie Gold-Zertifikate. Sofern kein physisches Gold hinterlegt ist, handelt es sich wie bei Papiergeld ebenfalls lediglich um Zahlungsversprechen – mehr nicht! Die meisten Goldsparpl?ne sind dar?ber hinaus ?berteuert, was vor allem auch auf die sogenannten “bankenunabh?ngigen Anbieter” zutrifft. Hier gab und gibt es immer mal wieder Betrugsf?lle.

Ausgenommen hiervon sind Anleihen wie Xetra-Gold und Euwax-Gold. Diese sind zwar auch Schuldverschreibungen, jedoch mit physischem Gold besichert. Der gro?e Nachteil dieser Wertanlage: Das Edelmetall befindet sich im Banken- und Finanzsystem und das ist bereits seit 2009 in der Krise.

Physisches Gold

Statt sich auf die Versprechungen zu verlassen, ist der direkte Kauf von Gold und anderen Edelmetallen weitaus sicherer. Barren oder/und M?nzen kommen in Eigenverwahrung, entweder zuhause oder in Schlie?f?chern.

Aber aufpassen sollten Sie auch bei Bank-Schlie?f?chern, denn wenn die Bank von Seiten der Regierung vor?bergehend oder dauerhaft geschlossen wird, kommen Sie auch nicht an Ihr Schlie?fach. Besser sind private, hochsichere Schlie?fachanbieter oder Zollfreilager. Bei entsprechenden Mengen w?re es zumindest ?berlegenswert, ob man Lagerst?tten nutzt, die bestenfalls nicht innerhalb der EU liegen sollten.

Eine weitere ist es Gold in physischer Form im Haus oder in der Wohnung oder im Garten zu vergraben oder zu verstecken. Aber auch das bringt Probleme mit sich, auf die wir in einer unserer n?chsten “Tipps rund ums Gold” n?her eingehen werden.

Tresorgold

Unter Tresorgold versteht man eine Form der Edelmetall-Verwahrung in Hochsicherheits-tresoren. ?ber entsprechende Dienstleister erwerben Sie physisches Gold, Silber oder Platin, das in Ihr direktes Eigentum ?bergeht, aber sofort in Hochsicherheitstresoren verwahrt wird. Sie haben somit keinen Aufwand mit der eigenst?ndigen Verwahrung.

Damit befindet sich Ihr Schatz in bankenunabh?ngigen Hochsicherheitstresoren in Zoll-freilagern, wobei die eingelagerten Edelmetalle zu 100% gegen Diebstahl und Besch?digung versichert sind.

Aber – auch hier sind Sie nicht sicher Betr?gern in die Arme zu laufen – und auch darauf werden wir wir in unserer Reihe “Tipps f?r private Goldanleger” noch n?her eingehen.

Das Wichtigste zum Schluss

Kaufen Sie Gold m?glichst in kleinen Einheiten und m?glichst anonym. Anonym darum, weil es schon vorkam, dass der Staat es bereits einmal unter Strafe stellte physisches Gold zu besitzen und dieses einzog. Dem Staat sind Goldbest?nde von Privatpersonen generell nicht geheuer. Schon h?ufiger gab es Verbote und auch heute h?ufen sich die Anzeichen f?r neue Repressalien.

Kleine Einheiten darum, weil Sie von einem Goldkilobarren in Krisenzeiten nichts abfeilen k?nnen um damit z.B. Lebensmittel zu zahlen. Wer garantiert G?te, Echtheit und Gewicht des Goldes? Niemand!

Kaufen Sie Ihr Gold an einem Goldautomaten der GOLD TO GO AG und Sie haben alles unter einem Dach: Einen vern?nftigen Preis, Sicherheit und die Vorteile absoluter Anonymit?t.

Die Reihe “Tipps rund ums Gold” wird fortgesetzt.

Ein Service der

GOLD TO GO AG
CH – K?ssnacht

Keywords:Goldautomat, Tresorgold, physisches Gold, Papiergold, Gold-Tipps

adresse

Powered by WPeMatico