B2B Adressdaten: Potential 2021 ermitteln

Markterfolg mit den richtigen Adressdaten

Adressdaten gibt es viele. Doch hilft im B2B-Einsatz die schiere Menge nicht weiter. Zu teuer sind die Kosten pro Leadgenerierung. Die Gefahr: Mit der Schrotflinte werden wertvolle Ressourcen verfeuert, statt sie in den zielgenau einzusetzen, um mehr Mittel beispielsweise f?r besseren Kundenkontakt zu investieren.

Das eigene B2B-Potential zu erkennen und zu adressieren bedeutet daher: Zielgenauigkeit in der Datenbasis schaffen.

Die wichtigste Erkenntis im B2B-Marketing ist das Wissen um die Begrenztheit der potentiellen Unternehmen. Von den rund 3,5 Millionen Gewrbebetrieben in Deutschland k?nnen beispielsweise nur rund 35.000 mit einem Umsatz ?ber f?nf Millionen Euro als “klassische B2B-Targets” festgemacht werden. Diese haben im Schnitt 1,2 Gesellschafter und 2,2 Gesch?ftsf?hrer. Das macht ein Kernpotential von ca. 120.000 Entscheidern. “Jeder, der Millionen von Adressen, Reichweiten oder Klicks empfiehlt, macht teure Falschversprechungen f?r B2B-Marketer”, so Michael Oelmann, Chef der DDW-Reserach.

Zielgenaue Adressdaten als Basis f?r effiziente Leadgenerierung

Die Research-Unit von DDW Die Deutsche Wirtschaft hat aus diesen Voraussetzungen die Konsequenzen gezogen und bietet mit seinen Adressaten-Banken jene Goldstandards, auf die f?hrende Unternehmen wie Google, Amazon oder Ebay, nahezu alle f?hrenden Beratungsnetworks sowie Industriekonzerne, Agenturen und Mittelstand f?r Ihre Marktaktivit?ten in Deutschland und ?sterreich setzen.

Der Kern des Erfolgs dieser Datenbankl?sungen liegt in der Bestimmung der relevanten Akteure, der redaktionell gepr?ften und angereicherten Unternehmensangaben sowie der laufenden Aktualsierung, um die Dynamik der Unternehmenslandschaft zu erfassen. Zur Verf?gung gestellt werden sie als Excel-Listen, die die leichte Nutzung oder Integration erlauben.

Beispiel Themenrankings: DDW bietet mit Datenbanken wie den gr??ten Familienunternehmen, den wichtigsten Mittelstandsunternehmen oder den deutschen Weltmarktf?hrern marktf?hrende Datenqualit?t. Diese Firmenadressen k?nnen als einzelne Datenbanken oder zusammengefasst in der ?bergreifenden Master-Datenbank zielgenau bezogen werden.

Beispiel Unternehmensbewertungen: Die relevanten Marktakteure lassen sich in den meisten F?llen nicht “profan” rein ?ber Umsatzgr??en definieren. So hat der Betreiber ein drei Tankstellen zwar Millionenums?tze, ist aber in B2B-Hinsicht eventuell weniger interessant als der Mittelst?ndler in einer Wachstumsbranche mit f?nf Millionen Euro Umsatz, der aber ?ber einen hohen Forschungsanteil oder frisches Investitionskapital verf?gt. Die DDW-Research hat deshalb einen Unternehmens-Scoringwert aus 26 Kennziffern und Kriterien entwickelt, der ?ber die Bedeutung eines Unternehmens als B2B-Target entscheidet.

Bei Anruf L?sung: Potential-Paket 2021 ermitteln

Die Research von Die Deutsche Wirtschaft bietet an, das passende Adressdaten-Potentials in einem Telefonat unverbindlich zu ermitteln. Dabei k?nnen durch Betrachtung der Produkt- oder Dienstleistungsbranche, des “Idealkundens” und Zielgr??en wie beispielsweise Mitarbeiter- oder Umsatzzahlen konkrete Vorschl?ge f?r Firmenadressen unterbreitet werden. Es kann formlos angerufen werden unter Rufnummer (+49) (0) 2131 / 77 687 – 20 oder ?ber die Mail rankings@die-deutsche-wirtschaft formlos eine Anfrage gestellt werden.

https://die-deutsche-wirtschaft.de/rankings-der-wichtigsten-deutschen-unternehmen/

Keywords:Adressdaten, Rankings, Datenbanken, Firmenadressen

adresse

Powered by WPeMatico