agiLOGO, Beratung für Change Management in Hamburg, bietet 3 Tipps für nachhaltige Entwicklung

Wenn sich unser Umfeld ver?ndert, m?ssen auch wir uns ver?ndern. Dr. Julia Staffa bietet mit agiLOGO Beratung f?r Change Management in Hamburg und verr?t, wie nachhaltige Entwicklung unter unsicheren und komplexen Bedingungen gelingen kann.

Dass sich Unternehmen an ihre Umwelt anpassen m?ssen, geh?rt zu den Grundweisheiten der Betriebslehre. Das Besondere heute ist, dass die Ver?nderungen so schnell aufeinanderfolgen, und die Bewertungskriterien gleichzeitig so vielschichtig sind, dass Organisationen sich st?ndig und immer wieder an ihr Umfeld anpassen m?ssen, um zu ?berleben.
Lange wurde mit Change Management die F?higkeit verbunden, von einem Zustand A in einen neuen Zustand B zu kommen. agiLOGO legt bei der Beratung f?r nachhaltiges Change Management in Hamburg stattdessen den Fokus auf die Methodenkompetenz.

Tipp 1: Anpassungsf?higkeit als Kernkompetenz
Es geht darum, die Zukunftsfestigkeit der Unternehmen zu st?rken, indem sie Anpassungsf?higkeit als Kernkompetenz erlernen. ?hnlich wie ein Tintenfisch, der sich permanent an den jeweiligen Untergrund anpassen kann, um sein ?berleben zu sichern, ben?tigen Unternehmen heute eine hohe Elastizit?t und Agilit?t in der Ausgestaltung ihrer systemischen Organisation. Der Tintenfisch bleibt immer Tintenfisch. Er ver?ndert nicht sein Wesen. Aber sein Erscheinungsbild kann sich binnen Sekunden massiv ver?ndern. Diese Anpassungsf?higkeit ist seine Kernkompetenz und sichert sein ?berleben. Beratung f?r nachhaltiges Change Management zielt darauf ab, diese Kernkompetenz zu vermitteln, nicht einen Zustandswechsel zu vollziehen. Gerade in hart umk?mpften Ballungszentren wie Hamburg bringt diese F?higkeit Schutz und Wachstumspotential gleichzeitig.

Tipp 2: Change Management kontrolliert den Prozess, nicht die Inhalte
Nicht wissen, wohin die Reise geht, ist etwas, was wir meist weder gerne wollen noch gut k?nnen. In unserer westlichen Gesellschaft wird Kontrolle als wichtig angesehen. Bleiben wir bei unserem Meister f?r Ver?nderung: Der Tintenfisch kontrolliert nicht, welche Tarnung er als n?chstes annehmen muss. Er tut es einfach. F?r Unternehmen bedeutet das, dass sie ihre Ziele klar vor Augen und priorisiert haben m?ssen und dass sie daf?r Sorge tragen, dass der Ver?nderungsprozess am Laufen bleibt. Kontrolliert wird das Wie, aber nicht das Was. Das Ergebnis zu kontrollieren, erstickt in der Regel das kreative Potential und die selbstorganisatorischen Kr?fte.
Damit die Ergebnisse trotzdem in eine f?r das Unternehmen zieldienliche Richtung laufen, ist es von zentraler Bedeutung im Change Management Prozess, dass das Ziel so klar und so ?berzeugend ist, dass es aus individueller Sicht als Attraktor wirken kann. Im Beratungsprozess spielt die Zieldefinition mit den Hamburger Kunden f?r agiLOGO eine entsprechend zentrale Rolle.

Tipp 3: Kommunikation schafft WIRK-lichkeit
Gutes Change Management steht und f?llt mit der passenden Kommunikation. Dabei geht es aber nicht darum, die Mitarbeiter mit Informationen im Gie?kannenprinzip zu versorgen.

Relevante Informationen so zur Verf?gung zu stellen, dass sie die Mitarbeiter, die die Information ben?tigen, auch zum richtigen Zeitpunkt erreichen, ist sicher auch eine der gro?en Herausforderungen in unserer Wissensgesellschaft.
Ebenfalls wesentlich f?r unser Erleben der Wirklichkeit ist jedoch auch die Art und Weise, wie wir ?ber uns und unser Handeln sprechen. Es f?hlt sich psychologisch und emotional anders an, ob ich daran arbeite, “die Fehlerquote zu senken”, “die Ergebnisqualit?t zu heben”, oder “mit meinen Kompetenzen zum aus Kundensicht stimmigen Ergebnis beizutragen”. Dabei geht es nicht darum, sch?ne Namen f?r Bestehendes zu schaffen. Aus der Arbeitsanweisung wird schnell ein Leitfaden, aus dem Bericht der Report, aus dem Problem die Herausforderung. Das ?ndert aber nichts an der Wirkung und der damit einhergehenden Wirklichkeit, wenn die Haltung dahinter sich nicht ebenfalls ver?ndert.

Wenn wir an Fehlerquote, Kostenreduktion und Auslastungsmanagement arbeiten, ist das ein m?gliches Herangehen und f?hrt wom?glich auch zu ersten Verbesserungen. Das Erleben dahinter ist aber defizitorientiert. Nachhaltige L?sung ergeben sich jedoch in der Regel aus einer Kompetenzfokussierung. Diesen Perspektivwechsel aus eigener Kraft heraus anzustreben ist individuell schon schwer. Auf organisationaler Ebene wird diese Ver?nderungsarbeit noch komplexer, vielschichtiger und schwieriger zu bew?ltigen. Beratung f?r Change Management erleichtert und beschleunigt den Prozess um ein Vielfaches.

Um zu verstehen, wo Sie stehen, k?nnen Sie folgenden Selbstcheck durchf?hren. Beantworten Sie die Fragen und lassen dann die Antworten auf sich wirken. In der Regel lassen sich erste Muster und Handlungsfelder daraus ableiten.

Fragen f?r den Change Management Selbstcheck
– Gibt es gefl?gelte Redewendungen, die immer wieder bei Ihnen im Haus genutzt werden? Notieren Sie drei bis f?nf dieser Redewendungen.
– Welche Note w?rden Ihre Mitarbeiter der Change Management Kompetenz Ihrer Unternehmung geben? Und warum?
– Welche Note w?rden Ihre F?hrungskr?fte der Change Management Kompetenz Ihrer Unternehmung geben? Und warum?
– Welche Note w?rden Ihre Kunden der Change Management Kompetenz Ihrer Unternehmung geben? Und warum?
– Welche Note w?rden Ihre Wettbewerber der Change Management Kompetenz Ihrer Unternehmung geben? Und warum?
– Wie sehr auf einer Skala von 1 bis 10 (1= so gut wie gar nicht; 10 = sehr pr?zise) glauben Sie, k?nnen Sie das Ergebnis eines Change Management Prozesses beeinflussen?
– Wie sehr auf einer Skala von 1 bis 10 (1= so gut wie gar nicht; 10 = sehr pr?zise) glauben Ihre Mitarbeiter, sie k?nnten das Wohl und Wehe Ihrer Unternehmung beeinflussen?
– Formulieren Sie, weshalb bzw. wof?r Ihre Kunden gerade zu Ihnen (und nicht zum Wettbewerber) kommen?
– Wieviel Prozent Ihrer Mitarbeiter, glauben Sie, k?nnen diesen Grund (wof?r kommen Ihre Kunden zu Ihnen), aus dem Stehgreif pr?zise formulieren? Decken sich Ihre Sicht und die Ihrer Mitarbeiter?
– Was sind Ihre Top5 Priorit?ten f?r die n?chsten 5 Jahre?
– Wieviel Prozent Ihrer Mitarbeiter k?nnen diese Top5 Priorit?ten nennen?
– Wieviel Prozent der Mitarbeiter, die die Top5 Priorit?ten nennen k?nnen, k?nnen im Detail beschreiben, welchen Beitrag sie zu diesen Priorit?ten leisten?

Das implizite und intuitive Wissen in Organisationen ist immer wieder erstaunlich. H?ufig spiegeln die drei bis f?nf g?ngigsten Redewendungen die Grundmuster aus den Antworten – im Guten wie im Schlechten. Doch darin liegt eben auch viel Potential – das mit guter Change Management Beratung schnell in Bewegung gebracht werden kann.

Keywords:Change Management, Beratung, Hamburg

adresse

Powered by WPeMatico