Erstes Statement nach “Let’s Dance”-Aus: Ansage an Kritiker



Sabrina Mockenhaupt muss in der siebten Folge von “Let’s Dance” die Show verlassen. Einen spitzen Kommentar nach ihrem Ausscheiden kann sich die ehemaligen Sportlerin nicht verkneifen. 

Foto-Serie mit 14 Bildern

Die 38-Jährige musste mit nur 12 Punkten am Freitagabend “Let’s Dance” verlassen. Ihr Paso Doble zu “Viva Espana” mit Profi Erich Klann konnte die Jury und auch die Zuschauer nicht überzeugen. In einem ersten Statement auf Instagram äußert sich die Läuferin jetzt zum Show-Aus. 

“Soll ich euch was sagen?”, beginnt der lange Eintrag von Sabrina Mockenhaupt. “Danke, einfach nur danke”, heißt es dort weiter. Sie habe sich die Teilnahme in der RTL-Show so sehr gewünscht und sei glücklich, dabei gewesen zu sein. Besondere Erwähnung findet auch ihr Tanzpartner Erich Klann, der für sie an seine Grenzen gegangen sei. “Ich habe tolle Menschen kennengelernt”, schreibt sie weiter. 

View this post on Instagram

Soll ich Euch was sagen….Danke, einfach nur Danke! Sogar das Anziehen der Tanzschuhe war jede Woche eine Herausforderung für mich. @erichklann musste an seine Grenzen für mich gehen. Ich bin einfach nur dankbar. Ich habe mir @letsdance so sehr gewünscht, ich durfte dabei sein. Ok, #discofoxmarathon hätte ich noch gerockt, aber dafür ist man nicht ja nicht bei @letsdance! Ich habe tolle Menschen kennengelernt, alles gut. Einfach nochmals Danke!!! Und ich hab’s heute gespürt, ich bin ein ehrlicher Mensch, eine Sportlerin, alles gut! ♥️ Nur eins kann ich mir nicht verkneifen… es müssen einen wirklich nicht alle mögen und ich wollte und konnte auch keinem die Tanz 👑 wegschnappen, aber diese teilweise unterirdischen Kommentare von irgendwelchen Möchtegern-Tanzwissenschafftlern und Nörglern über meine Ausdrucksweise… Lasst Euch doch gerne mal einen Tag lang filmen und immer an alles denken. Ich bin stolz auf mich, dass ich mich für keine Kamera der Welt verstellen muss! Punkt.

A post shared by Sabrina Mockenhaupt (@sabrinamockenhauptofficial) on

“Kommentare von Möchtegern-Tanzwissenschaftlern” 

Doch eine Sache ist für die vielfache nationale Meisterin einfach nicht nachvollziehbar und bedarf ihrer Anmerkung. Sie sei ein ehrlicher Mensch und müsse demnach Folgendes loswerden: “Nur eins kann ich mir nicht verkneifen. Es müssen einen wirklich nicht alle mögen und ich wollte und konnte auch keinem die Tanzkrone wegschnappen, aber diese teilweise unterirdischen Kommentare von irgendwelchen Möchtegern-Tanzwischenschaftlern und Nörglern über meine Ausdrucksweise. Lasst euch doch gerne mal einen Tag lang filmen und immer an alles denken”, schreibt sie.

Sie sei stolz auf sich selbst und werde sich für keine Kamera der Welt verstellen. Und unter diesem Post häufen sich dann auch die positiven Kommentare. “Ich feiere dich für deine Natürlichkeit und deine Ehrlichkeit”, schreibt jemand. Ein anderer meint: “Ach Mocki, bleib wie du bist. Du bist einfach zu ehrlich und zu echt für das Showbusiness.”

Auch die Promis senden Unterstützung. Evelyn Burdecki, die am Ende an der Seite von Sabrina Mockenhaupt um den Einzug in die nächste Show zittern musste, schreibt: “Ich werde dich vermissen.” Annabelle Mandeng meint: “Du bist super. Echt! Und du hast eine Spitzenperformance abgelegt.” 



Source link Entertainment