Prinz William von Atomkraftgegnern beschimpft



In einem Gottesdienst sollte Prinz William den Dienst der U-Bootflotte der Royal Navy für Großbritannien würdigen. Beim Gang in die Westminster Abbey wurde er von Demonstrierenden beschimpft. 

Foto-Serie mit 27 Bildern

Als Commodore-in-Chief der U-Bootflotte der britischen Royal Navy ehrte Prinz William am Freitag die Dienste dieser Flotte. Um das 50-jährige Jubiläum der nuklearen Streitkräfte Großbritanniens zu begehen, kam der Herzog von Cambridge in die Westminster Abbey in London, wo er eine Rede hielt. Doch bevor es dazu kam, warteten vor der Kirche rund 500 Demonstrierende und beschimpften den 36-Jährigen und andere Teilnehmende des Gottesdienstes.

“Ich finde es beschämend”

Vor der Kirche hatten sich zahlreiche Protestierende versammelt. Sie hielten Flaggen mit dem Peace-Zeichen über die Absperrung und zeigten Schilder, die klar machten: “Atomterror: Es gibt nichts zu feiern.” Als Prinz William ankam, riefen sie: “Schande über dich” oder “Beendet den Krieg”.

Die Aktivisten der Campaign for Nuclear Disarmament (Deutsch: Kampagne für nukleare Abrüstung) buhten William aus. Sie zeigten kein Verständnis für seine Anwesenheit bei jener Feierlichkeit. Omar Ahmed, einer der Demonstrierenden, sagte der Press Association: “William ist hierhergekommen, um der Feier für die britischen Nuklearsysteme beizuwohnen. Ich finde es ziemlich beschämend, dass die Ranghöchsten der Gesellschaft die Schäden, die Atomwaffen anrichten, nicht erkennen.” Er sei ziemlich perplex, weil er kaum glauben könne, dass William etwas unterstützt, dass den Planet zerstören könnte. 



Source link Entertainment