John Singleton: “2 Fast 2 Furious”-Regisseur gestorben



US-Regisseur John Singleton (“2 Fast 2 Furious”) ist tot. Er sei “im Kreise seiner Familie und Freunden friedlich entschlafen”, teilte die Sprecherin der Familie Shannon Barr in einem Statement mit, das unter anderem der US-Seite “People” vorliegt. Singleton wurde 51 Jahre alt.

Der mehrfach Oscar nominierte Regisseur hatte am 17. April einen schweren Schlaganfall erlitten. Danach lag er im Koma. Am heutigen Montagmorgen hatten sich seine Angehörigen dazu entschlossen, die lebenserhaltenden Maßnahmen einzustellen. Dies sei eine “qualvolle Entscheidung gewesen”, heißt in der Mitteilung weiter.

John Singleton: Erster Afroamerikaner, der für einen Regie-Oscar nominiert wurde

Singleton heimste mit seinem Debütfilm “Boyz n the Hood – Jungs im Viertel” 1992 gleich zwei Oscar-Nominierung ein. Er war nicht nur der erste Afroamerikaner, sondern auch der jüngste Regisseur, der in der Kategorie “Beste Regie” nominiert wurde.

Danach führte der siebenfache Vater Regie bei Filmen wie “Poetic Justice”, “Shaft – Noch Fragen?”, “Vier Brüder” und “Atemlos – Gefährliche Wahrheit”. Als Produzent zeichnete er sich unter anderem für das Drama “Hustle & Flow” verantwortlich.



Source link Lifestyle