Sylvie Meis gibt Trennung von Bart Willemsen bekannt


Liebes-Aus  

Sylvie Meis gibt Trennung von Bart Willemsen bekannt

16.04.2019, 13:16 Uhr
| dpa

Liebes-Aus: Sylvie Meis gibt Trennung von Bart Willemsen bekannt. Sylvie Meis und Bart Willemsen bei der Premiere von "Misfit" in Köln.

Sylvie Meis und Bart Willemsen bei der Premiere von “Misfit” in Köln. Foto: Henning Kaiser. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) – Noch vor wenigen Wochen zeigten Entertainerin Sylvie Meis (41) und ihr neuer Freund Bart Willemsen (29) öffentlich ihre Liebe – nun haben sich die beiden getrennt. Dem Magazin “Bunte” sagte die Fernsehmoderatorin und Modedesignerin: “Es war eine wunderbare Zeit gemeinsam, die vor ein paar Wochen geendet hat.”

+++ Aktuelle Promi-News +++

Meis und der niederländische Filmproduzent waren seit November 2018 ein Paar gewesen. Kennengelernt hatten sie sich bei den Dreharbeiten zu ihrem ersten deutschen Kinofilm “Misfit” in Amsterdam. Bei der Premiere in Köln am 9. März traten die beiden noch als Paar auf.

Bis 2013 war Meis mit Ex-Fußball-Profi Rafael van der Vaart verheiratet. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

‘);
window._taboola = window._taboola || [];

_taboola.push({
mode: mode,
container: container,
placement: placement,
target_type: ‘mix’
});
} function isLiveBlog() {
return (T$(‘script[src*=”cdn.playbuzz.com/widget”]’).length == 1 || T.SCRIBBLE == 1 || T.PA.toLowerCase().indexOf(‘liveblog’)>-1 || L.href.indexOf(‘live-blog’)>-1 || T.ID == 80870748 || false);
};

if(T.ASTCK == 1 && ( !T.SAMMLER || T.SAMMLER===0 )){

TplaceTaboola(‘alternating-thumbnails-d’,’taboola-below-article-feed’,’Below Article Wide Feed – Video’);
}
else if( T.ART === 1 && ( !T.SAMMLER || T.SAMMLER===0 ) && !isLiveBlog() ) {
console.log(‘Taboola Feed Narrow’);

TplaceTaboola(‘alternating-thumbnails-d’,’taboola-below-article-feed’,’Below Article Narrow Feed – Video’);
Tready( function() {
if ( T$(‘#TshpInjAdd’).length == 0 ) T$(‘.Tpartlogos’).before(”);
TwrpShpInj(84592550,’#TshpInjAdd’);
});
}
else{
var islb=isLiveBlog();
var plcmt1 = ‘Below Article Thumbnails 2nd’;
var plcmt2 = ‘Below Article Thumbnails’;
if( islb ) plcmt2 = ‘Below Blog Thumbnails’;
if ( T.ID === 80870748 ) { /* Testseite Liveblog */
plcmt1 = ‘Below Article Thumbnails 3×1 Org – Video’;
plcmt2 = ‘Below Article Thumbnails 3×2 SC – Video’;

};
if( islb ) plcmt2 = ‘Below Blog Narrow Feed – Video’;
if(T.ABTest == 1){
plcmt1 = plcmt1 + ‘ Test II’;
plcmt2 = plcmt2 + ‘ Test II’;
}
if ( T$(‘#Tsib’).length > -1 ) {
if ( T.SAMMLER ) {
plcmt1 = “Below Article Thumbnails 3×1 Org – Video”;
plcmt2 = “Below Article Thumbnails 3×2 SC – Video”;
}
if (!islb) TplaceTaboola(‘organic-thumbnails-d’,’taboola-below-article-thumbnails’,plcmt1);
// console.log(‘Taboola’,’organic-thumbnails-d’,’taboola-below-article-thumbnails-2nd’,plcmt1);
TplaceTaboola(‘alternating-thumbnails-a’,’taboola-below-article-thumbnails-2nd’,plcmt2);
// console.log(‘Taboola’,’alternating-thumbnails-a’,’taboola-below-article-thumbnails’,plcmt2);
if ( T.ID !== 85023304 && !islb ) TplaceTaboola(‘alternating-thumbnails-e’,’taboola-below-article-thumbnails-3rd’,’Below Article Thumbnails Test II’);
// console.log(‘Taboola’,’alternating-thumbnails-e’,’taboola-below-article-thumbnails’,plcmt2+’ new’);
}
else {
TplaceTaboola(‘organic-thumbnails-d’,’taboola-below-article-thumbnails-2nd’,plcmt1);
TplaceTaboola(‘alternating-thumbnails-a’,’taboola-below-article-thumbnails’,plcmt2);
}

}



Source link Entertainment