Champions League: FC Barcelona gewinnt Viertelfinal-Hinspiel bei Manchester United



Der FC Barcelona hat das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League 1:0 (1:0) bei Manchester United gewonnen. Den einzigen Treffer erzielte Luke Shaw per Eigentor. Das Rückspiel findet am 16. April statt.

Zu sagen, dass Barcelona zu Beginn überlegen war, ist eine starke Untertreibung. Bis zum 1:0 hatte Barça eine Ballbesitzquote von 90 Prozent, 96 Prozent aller Pässe kamen beim Mitspieler an. So auch das Zuspiel von Sergio Busquets auf Lionel Messi in der 12. Minute.

Messi nahm den Ball im Strafraum an, und flankte auf den zweiten Pfosten. Dort wartete sein Sturm-Kumpel Luis Suárez, dessen Kopfball aus spitzem Winkel von United-Verteidiger Luke Shaw ins eigene Tor abgefälscht wurde.

Danach gab es einen Bruch in Barcelonas Dominanz. Eine Reihe von Fehlern, vor allem durch den sonst so sicheren Busquets, brachten Manchester etwas besser ins Spiel. Den ersten Torschuss gab Marcus Rashford ab (21. Minute), der Ball ging aber über das Tor.


Messi wird behandelt


REUTERS

Messi wird behandelt

Eine Schrecksekunde erlebte Barcelona nach 30 Minuten: Messi bekam die Hand von Chris Smalling ins Gesicht und ging blutend zu Boden, der Argentinier konnte nach Behandlung aber leicht verschrammt weiterspielen. Seine Kollegen in der Offensive erarbeiteten sich kurz darauf eine große Chance zum 2:0. Suárez eroberte gegen zwei Manchester-Spieler einen langen Pass und schirmte den Ball ab, bis Philippe Coutinho aufgerückt war. Den Schuss des Brasilianers parierte United-Keeper David de Gea stark mit dem Fuß (36.).

In der zweiten Hälfte war Manchester von Anfang an besser im Spiel, was aber nicht mit Torchancen einherging. Beide Mannschaften machten für ein Viertelfinale der Champions League enorm viele Fehler. Und so waren auch die vielen Flanken der Gastgeber alle zu ungenau.

Barcelona hielt sich deutlich zurück – hatte nach 65 Minuten dann durch Suárez aber die bis dahin beste Chance der zweiten Hälfte. Rechtsverteidiger Nelson Semedo steckte am Strafraum auf den Uruguayer durch, doch der Schuss ging nur ans Außennetz. Messi schoss noch einen Freistoß unter der Mauer hindurch aufs United-Tor, doch de Gea hatte damit keine Mühe (83.).

Manchester United – FC Barcelona 0:1 (0:1)
0:1 Shaw (12., Eigentor)
Manchester: De Gea – Lindelöf, Smalling, Shaw – A. Young, Diogo Dalot (74. Jesse Lingard) – Fred, McTominay, Pogba – Rashford (85. Andreas Pereira), R. Lukaku (68. Anthony Martial)
Barcelona: Ter Stegen – Nelson Semedo, Piqué, Lenglet, Jordi Alba – S. Busquets (90.+3 Carles Alena) – Rakitic, Arthur (66. Sergi Roberto) – Messi, Coutinho (66. Arturo Vidal) – Suarez
Zuschauer: 74.093 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien)
Gelbe Karten: Shaw, Smalling, Lingard – Busquets, Vidal



Source link Sports