So soll das Baby zur Welt kommen



In wenigen Wochen werden Prinz Harry und Herzogin Meghan zum ersten Mal Eltern. Anders als ihre Schwägerin Kate möchte die Ex-Schauspielerin ihr Baby wohl daheim gebären.

Alle drei Kinder von Herzogin Kate und Prinz William kamen im Krankenhaus zur Welt. George, Charlotte und Louis wurden im Lindo Wing des St.-Mary’s-Hospital im Londoner Stadtteil Paddington geboren und kurz danach der Öffentlichkeit vorgestellt. Genau das sei nichts für Herzogin Meghan. Sie wolle es vermeiden, sich wie in einem “Goldfischglas” zu fühlen.

Hausgeburt bevorzugt

Ende April / Anfang Mai ist der Entbindungstermin der 37-jährigen Herzogin von Sussex. Ihre Niederkunft soll mit Hilfe einer Hebamme im Frogmore Cottage in Windsor stattfinden, das sie gerade erst mit ihrem Ehemann Prinz Harry bezogen hat. Damit macht es Meghan nicht wie ihre Schwägerin Kate, sondern wie Queen Elizabeth II., ihre Schwiegeroma. Die englische Monarchin hat all ihre vier Kinder im Buckingham-Palast oder im nahegelegenen Clarence House entbunden.

Ein Freund von Meghan sagte der “Daily Mail”, dass die 37-Jährige in sehr guter gesundheitlicher Verfassung sei und keine Gründe dafür sprächen, ihr Kind nicht in den eigenen vier Wänden zu gebären. Sollte allerdings ein Kaiserschnitt vonnöten sein, so hätten Meghan und Harry natürlich auch nicht ausgeschlossen, doch noch ins Krankenhaus zu fahren. “Eine Hausgeburt ist ihre bevorzugte Wahl, aber ganz offensichtlich hängt es davon ab, wie die Umstände sind, wenn es so weit ist.”

Das Kind im Lindo Wing in London zur Welt zu bringen, sei von Meghan und Harry recht schnell ausgeschlossen worden. Es fühle sich zu sehr an wie in einem “Goldfischglas”, betont der Freund einmal mehr. Man sei dort unter ständiger Beobachtung. Schon allein deshalb sei die Hausgeburt die perfekte Lösung für die Kalifornierin.



Source link Entertainment